Stromerzeuger

Welche Modelle von Benzin-Stromerzeugern gibt es und welches ist das Beste für mich?

Es gibt unterschiedliche Modelle von Benzin-Stromerzeugern, die für verschiedene Zwecke geeignet sind. Um den für Sie besten Stromerzeuger zu finden, sollten Sie sich zunächst überlegen, welchen Verwendungszweck er haben soll. Soll er beispielsweise nur für den Notfall vorgesehen sein oder soll er regelmäßig zum Einsatz kommen?

Anschließend können Sie sich über die unterschiedlichen Modelle informieren und das für Sie passende Gerät auswählen. Die wichtigsten Kriterien, auf die Sie achten sollten, sind die Leistung (in kW) und die Lautstärke (in dB). Weitere wichtige Faktoren sind die Größe und das Gewicht des Erzeugers sowie dessen Laufzeit.

Die verschiedenen Modelle von Benzin-Stromerzeugern unterscheiden sich in erster Linie in ihrer Leistung. Die meisten Geräte haben eine Leistung von 2 kW bis 5 kW. Diese Leistung reicht in der Regel aus, um einen Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3.000 kWh pro Jahr zu versorgen. Soll der Stromerzeuger jedoch regelmäßig zum Einsatz kommen und auch größere elektrische Geräte wie eine Kühl-/Gefrierkombination oder eine Waschmaschine betreiben können, sollten Sie ein Gerät mit einer höheren Leistung wählen.

Die Lautstärke ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl des richtigen Modells. Benzin-Stromerzeuger sind in der Regel relativ laut. Je leiser das Gerät ist, desto besser ist es für den täglichen Gebrauch geeignet. Wenn Sie den Stromerzeuger jedoch nur für den Notfall vorgesehen haben, spielt die Lautstärke keine große Rolle.

Wozu benötigen Sie ein Notstromaggregat?

Die Anschaffung eines Notstromaggregats ist vor allem für Grundausstattungen und relevante Systeme sinnvoll. Bei kaltem Wetter reicht eine Notstromversorgung für Heizung und Notbeleuchtung des Hauses. Hierbei können kostspielige Frostschäden vermieden werden, da ein Einfrieren der Wasser-Installation so verhindert wird.

Welches Notstromaggregat hat mehr Vorteile: Diesel oder Benziner?

Wenn es kurzfristig zu einem Stromausfall kommt, eignet sich ein Benziner tatsächlich besser. Zudem starten benzinbetriebene Notstromaggregate bei winterlichen Temperaturen deutlich besser als Dieselmotoren. Ein großer Vorteil von Benzinaggregaten ist ihr deutlich günstigerer Preis im Vergleich zu Dieselgeneratoren.

Welches Haus sollte ein Notstromaggregat haben?

Für eine zweiköpfige Kleinfamilie reicht ein Notstromaggregat mit einer Leistung von etwa 1.500 Watt. Bei einem großen Haus mit mehreren Personen sollten Sie ein Notstromaggregat mit einer Leistung von 3.000 Watt oder mehr wählen.

Wie lange hält das Benzin im Notstromaggregat

In Kunststofftanks gelagertes Benzin kann nach 1-2 Monaten eine niedrige Oktanzahl aufweisen. In diesem Fall sollte der Kraftstoff gewechselt werden. Wenn Sie dagegen Benzin in einem Metalltank lagern, funktioniert es auch nach 20 Jahren noch einwandfrei.

Warenkorb anzeigen „E-Start 4Takt Benzin H-8500W Stromerzeuger Generator Stromgenerator Notstromaggregat“ wurde deinem Warenkorb hinzugefügt.

Zeigt alle 4 Ergebnisse